Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

4. Dezember 2013

Schwäbische Bäderstraße: Wellness-Perlen zwischen Bodensee und Allgäu.

Wie an einer Perlenkette reihen sich neun malerische Städtchen im württembergischen und bayerischen Teil Schwabens – allesamt Anrainer der „Schwäbischen Bäderstraße“. Wer die kalte Jahreszeit vorzugsweise zum Baden und Saunieren nutzt und sich – nach dem Prinzip „sana per aqua“ – auch sonst gerne mit Freude Gutes tut, findet hier eine ganze Reihe hochwertiger Hotels und Wellness-Oasen für den genussvollen Gesundheitstrip zu zweit.

Ihre Tour beginnt in Überlingen: Die große Kreisstadt am nördlichen Bodensee-Ufer, Austragungsort der Landesgartenschau 2020, bildet den Ausgangspunkt einer Reise, die Sie über Bad Saulgau, das Moorheilbad Bad Schussenried sowie den Residenzort Aulendorf und weiter über die württembergisch-bayerische Landesgrenze in die Kneippheilbäder Bad Grönenbach nach Bad Wörishofen führt. Besonders an Herz legen wollen wir Ihnen heute Bad Saulgau. Die größte Stadt im Landkreis Sigmaringen, tief im Herzen Oberschwabens gelegen, trägt nicht von ungefähr den Beinamen „Kur- und Bäderstadt“. Erste Adresse in Sachen „Wellness aus dem Wasser“ ist die Sonnenhof-Therme. Anderthalb Millionen Liter schwefelhaltiges Heilwasser sprudeln hier Tag für Tag in sieben Innen- und Außenbecken samt Massagedüsen und Strömungskanälen. Auch auf gesunde Weise Schwitzen lässt es sich hier ganz prima: Diverse Saunen von 70 bis 95°C sorgen für die richtige „Betriebstemperatur“. Im Relax- & Vitalcenter kommt – kurmäßig – eine „professionelle Wohlfühl-Therapie“ zur Anwendung. Klare Sache: Hier sind Wellness-Experten am Werk.

So auch im 4-Sterne-Romantikhotel „Kleber Post“, das nach umfangreichem Ausbau und liebevoller Renovierung in neuem Glanz erstrahlt. Die 49 Zimmer präsentieren sich gemütlich-elegant, der hauseigene Veranstaltungskalender verheißt „Pure Lebensfreude“, so wie es schon der Slogan besagt. Und Gott sei Dank kommen so auch all die schönen Events zur Geltung, dank derer die Kleber Post rund ums Jahr eine gute Wahl ist. Schließlich lässt ja auch die Kulinarik nichts zu wünschen übrig: das neue Restaurant „Vinum“, das Esszimmer, die Lounge-Bar und sommers die Garten- und Sonnenterrasse – eine passende Anlaufstelle im Haus findet sich immer, um den Appetit (und nicht nur den Hunger) zu stillen. Wovon übrigens auch ein ARD-Filmteam überzeugen konnte: Guten Appetit!

Dieser Artikel wurde 10.544 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel