Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

25. Juli 2019

Montane Erfrischung: Bergwandern im Trentino!

Idyllische Bergseen, spektakuläre Wasserfälle: In den Trentiner Alpen locken viele Wege in Höhen, in die hinauf die Sommerhitze nicht folgen kann. Ob entspannte Passegiata oder ambitionierte Trekkingtour – frische Bergluft und sensationelle Panoramen werden in Ihrem Wanderurlaub zu zweit im Trentino Ihre stetigen Begleiter sein. traumpanorama wirft einen sehnsüchtigen Blick in eine beneidenswerte Klimazone.

Mit einer Meldung über die Top-Ten der heißesten Städte Deutschlands sorgte der Deutsche Wetterdienst (DWD) unlängst unter Städtern wieder einmal für Hitzewallungen. Basis des Rankings war die Zahl der „Tropentage“, also aller Tage im Jahr, an denen das Thermometer über 30 bis an die 40 °C erreicht. Eine schweißtreibende Tabelle, in der sich wohl keine Stadt freiwillig um vordere Plätze bemüht. Doch – wenig überraschend! – auch hier landete Bayern mal wieder ziemlich weit vorne, genaugenommen sogar ganz oben. Durchnittlich 24,1 tropische Tage wurden in den vergangenen zehn Jahren in Kitzingen gezählt. Das ist für unterfränkische Kreisstadt: der heißteste Platz an der Sonne! Regensburg belegte Rang 8. Soll man wirklich gratulieren?

Gut, dass es für Bayerns Urlauber wenigstens Fluchtmöglichkeiten in angenehmere Klimazonen gibt. Ein echter Klimakrisengewinner ist zum Beispiel das Trentino. Lange im Windschatten Südtirols, reift die Hochgebirgsregion im Norden Italiens zunehmend zur gefragten Reisedestination heran und holt die gute alte „Sommerfrische“ damit wieder aus der Liste der vom Aussterben bedrohten Vokabeln.

Über tausend Bergtouren hat die Autonome Provinz Trient für ihre Besucher in petto. Bekannt und beliebt ist zum Beispiel die Südliche Rosengartenrunde, die sich sehr gut mit öffentlichen Bussen anfahren lässt. Neben König Laurins Reich in den Dolomiten lockt die vor allem ihrer grandiosen Aussicht wegen stark frequentierte Tour von Limone sul Garda über die Cima di Mughera, einem der schönsten Panoramapunkte am Gardasee. Start ist im schucken Städtchen Limone am Nordwestufer, dessen Altstadt und alter Hafen eine unvergleichliche Urlaubsatmosphäre bieten. Der Aufstieg vom Sentiero del Sole in Richtung Punto Larici ist „nicht ohne“; doch der permanente Panoramablick entschädigt für alle Mühen. Besonders grandios: die Aussicht vom Felsvorsprung der Cima di Mughera direkt über Limone. Aus rund 1160 Metern schweift der Blick über Malcesine und den Monte Baldo bis hinüber zum Monte Altissimo auf der gegenüberliegenden Seeseite. Schatten spendet die Strecke kaum; darum empfiehlt es sich, gleich frühmorgens zu starten. – Lassen Sie Ihren Bergwandertag am besten in einem Café in Limone direkt am Gardasee ausklingen. Unvergesslich!

Dieser Artikel wurde 582 mal angesehen.
älterer Artikel