Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

25. März 2014

Alpenländische Genüsse zur Einstimmung auf Ihren Urlaub.

„Beginnt das Glück hinter den Alpen?“, neckte unlängst die „Kunstzeitung“ ihre Leser. „Warum eigentlich erst dahinter?“, möchte man zurückfragen und den notorischen Toscana-Urlauber auf Glücksmomente verweisen, die sich schon nördlich der Salurner Klause abzeichnen. Wer will, der erlebt sie möglicherweise vor der eigenen Haustür – oder sogar schon in Klickweite.

Sie begeistern sich für alpenländische Lebensart und sind im Raum Stuttgart zu Hause? Dann sollten Sie sich den 5. April reservieren. An diesem Samstag lädt „alpenweit“ – „der Experte für alpinen Lifestyle, Feinkost und authentisches Design“ – zum „Bergfrühling“ auf den Killesberg ein. Versprochen werden „fröhlich-bunte Ideen“ für Küche und Wohnen, „frühlingsfrische neue Produkte“ und „ausgefallene Alpenspezialitäten“ – allesamt Originale aus der Alpenregion. Adresse: Stuttgart, Birkenwaldstraße 213a.

Ein Blick nach Oberbayern: Das „Alpenländische Kräuterhaus“ ging schon vor über 80 Jahren aus der Kloster Drogerie in München-Pullach hervor. Bereits damals setzte man ganz auf die Kraft der Natur: So ließ der Inhaber gesundheitlich wirksame Kräuter in den Alpenregionen Bayerns und Tirols sammeln, um sie anschließend selbst weiterzuverarbeiten. Entwickelt wurde sogar eine eigene Marke. Unter dem Label Wurzelsepp® brachte man Arzneikräuterteemischungen in den Drogeriehandel. Ein Geschäftsfeld, dem die heutigen Inhaber mit Firmensitz in Bad Aibling und Brückmühl nach wie mit Freude bedienen. Darüber hinaus gibt es Kapseln, Tropfen, Dragees, Kräutertabletten und Salben. Ebenfalls beliebt: Moorprodukte aus den Hochmoorgebieten rund um Bad Aibling, einem der größten Deutschlands. Infos: http://alpenlaendisches-kraeuterhaus.de

Auch alpenlaendische-spezialitaeten.com führt seine Vorliebe schon im Namen. Allerdings geht es hier um Hochprozentiges. Im Angebot sind Edelbrände, Schnäpse, Liköre, Tiroler Jagatee und andere Spirituosen. Als echte Rarität bereichert Südtiroler Grappa, destilliert in der Eppaner Gutsbrennerei Walcher, das Sortiment. Was aus Innsbruck geliefert wird, reklamiert für sich höchste Qualitätsansprüche. Kooperiert wird nach eigener Auskunft mit regionalen Kräuterbauern und spezialisierten Bergbauernbetrieben, die ihre traditionelle Bewirtschaftung beibehalten haben.

Aber wer behauptet eigentlich, dass man sich nicht auch nördlch der Mainlinie auf alpenländische Genüsse versteht? Den Gegenbeweis liefert ein Laden namens Meierei in der Berliner Kollwitzstraße. Hier im Szeneviertel Prenzlauerberg kann das Hauptstadtpublikum aus vielerlei delikaten Spezialitäten der Alpenregion wählen: von Wurst, Käse und Suppen bis zu Marmeladen und Brotaufstrichen reicht die Karte. Alles darf aber auch an Ort und Stelle vernascht werden.

Abschließend ein Tipp aus Hamburg: wohlgeraten.de ist ein Online-Shop, der – man ahnt es schon – „Wohlgeratenes zum Tafeln, Wohnen und Genießen“ offeriert. Gmundner Keramik, Tiroler Seife, Milchgläser mit Kuh-Dekor, dazu mancherlei Einrichtungsaccessoires aus der Schwarzwälder Manufaktur raumgestalt: Die Herkunft des Angebots ist nicht ausschließlich alpenländisch, erfüllt diesen Anspruch aber zweifellos in Puncto Anmutung und Qualität.

Dieser Artikel wurde 10.709 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel