Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

11. März 2012

Auf zum Böhmerwald-Gipfel – nach Oberösterreich!

Auf 1.378 Meter erhebt sich der Böhmerwald an seiner höchsten Stelle. Hätten Sie gewusst, dass der First von Europas „grünem Dach“, der Plöckenstein, nicht in Böhmen, sondern in Oberösterreich liegt (auch wenn die Grenze gleich nebenan verläuft)? Der Plechý, wie der Berg auf tschechisch heißt, kann zwar nicht mit alpinischen Dimensionen glänzen; dafür aber lässt er sich – inmitten einer märchenhaften Landschaft gelegen – gut erwandern, dank grenznaher Lage zu Deutschland auch bei einem Ausflug von Ihrer Ferienwohnung in Freyung aus.

Per pedes „erklimmen“ lässt sich der Plöckenstein am besten von Schwarzenberg am Böhmerwald aus. Lokale Berühmtheit erlangt hat der kleine Ort durch das sogenannte Budlhaumfest (österreichisch für „Wollhaubenfest“), das alljährlich im Juli am Freigelände des Gasthauses Hafner in Oberschwarzenberg stattfindet und dazu tausende Besucher aus Bayern und Tschechien anzieht. „Ahoj“ (tschechisch für „hallo“) und „Servus“ hort man dann auf Schritt und Tritt. Ein völkerverbindendes Happening also, zu dem die Städtepartnerschaft zwischen Schwarzenberg und dem tschechischen Horní Planá (Oberplan) einen förderlichen Beitrag leistet. Verbunden sind beide Gemeinden durch den Böhmerwald-Schriftsteller Adalbert Stifter, der in Oberplan geboren wurde und in Schwarzenberg mehrfach zu Gast war, der zeitlebens aber auch dem Bayerischen Wald zugetan war.

Doch zurück zu unserer Wanderung: Nach Schwarzenberg gelangen Sie von Freyung kommend auf der Staatsstraße 2130 über Grainet Richtung Neureichenau und Lackenhäuser. Dort, wo Bayerischer Wald und Böhmerwald zusammentreffen, passieren Sie die österreichische Grenze. Das weitflächige Schwarzenberg am Böhmerwald folgt wenige hundert Meter dahinter an der L580, der sogenannten Dreisesselbergstraße. 29 Kilometer beträgt die Strecke von Freyung. Schwarzenberg gehört zum Einzugsgebiet des Hochficht, des nördlichsten Skigebiets Oberösterreichs, das geographisch zur Gemeinde Klaffer gehört.

Starten Sie von Oberschwarzenberg, wo Sie Ihr Fahrzeug am besten am Parkplatz oberhalb des Ortes – unmittelbar vor der Grenze zu Bayern – auf 930 Meter abstellen. Folgen Sie von hier den gelben Aluschildern, auf denen mögliche Ziele vermerkt sind. Wir empfehlen die 5,2 Kilometer lange Route zum Plöckenstein über das sogenannte „Steinerne Meer“. Unbedingt dabei haben sollten Sie (neben Ihrem Personalausweis!) gutes Schuhwerk, denn der Weg ist passagenweise recht steinig und zunächst erwartet ein rund halbstündiger Anstieg. Beim Grenzbach Bayern-Österreich stoßen Sie auf den Nordwaldkammweg. Queren Sie hier den Grenzbach und folgen Sie der Beschilderung, die zum Steinernen Meer weist. Hier werden Sie mit einem phantastischen Weitblick belohnt. Auf Ihrem Weg zurück biegen Sie an der Wegteilung auf den Seesteig Richtung Dreieckmark, dem Dreiländereck, wo Österreich, Bayern und Tschechien aneinandergrenzen. Laufen Sie hier – parallel zum Böhmerwaldrundweg – zum Plöckenstein, wo Sie nach rund einer Stunde eintreffen. Hier können Sie einen Abstecher zum Stifterdenkmal auf tschechischer Seite unternehmen. Vom Plöckenstein kehren Sie über den Grenzsteig in östlicher Richtung wieder zum Parkplatz Oberschwarzenberg zurück.

Schwarzenberg am Böhmerwald nennt sich übrigens selbst gerne „Bildhauerort“. Das liegt an den immer wieder hier veranstalteten Künstlerymposien, die dem knapp 700 Einwohner zählenden Ort zahlreiche Holzskulpturen von Künstlern aus aller Welt beschert haben.

Dieser Artikel wurde 1.637 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel