Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

6. März 2012

Träumen, fühlen, sehen: Wandern auf dem Goldsteig.

Tief durchatmen, die Zeit vergessen, Landschaft genießen, in gemütlichen Gasthöfen einkehren, ins Gespräch kommen, selbstvergessen einem dahinplätschernden Bach nachlauschen, unter einem Baum liegen, die Schätze des Picknickkorbs auf einer Wiese ausbreiten und in die Sonne blinzeln – all das kann Wandern sein. Und am Goldsteig gibt es dazu besonders viel Gelegenheit.

Mit seinen 660 Kilometern gilt der Goldsteig als Deutschlands längster Prädikatswanderweg. Vom Norden des Oberpfälzer Waldes, quer durch den Nationalpark Bayerischer Wald bis nach Passau am Ende des südlichen Bayerischen Waldes – diese ganze Strecke deckt der Goldsteig ab. Dabei passiert er die unterschiedlichsten Landschaften.

Im Landkreis Freyung-Grafenau können Sie an drei Passagen in Ihre Wanderung Richtung Donau einsteigen: mit einer Wanderung durch das malerische Dreiburgenland, durch das wildromantische Tal der Ilz (als eines der letzten ursprünglichen Wildbach-Täler in Deutschland) oder „querfeldein“ durch das Granitland des südlichen Bayerischen Waldes.

Als Ziel könnten Sie zum Beispiel Passau ins Auge fassen – die Barockstadt, in der Donau, Inn und Ilz zusammenfließen. Dafüra allerdings sollten Sie für Ihre Wanderung gut zwei Tage einplanen und rechtzeitig für eine Übernachtungsgelegenheit sorgen. Alternativ bieten sich individuelle Führungen durch das Ilztal oder das Dreiburgenland an. Dazu wenden Sie sich einfach an die Natur- und Landschaftsführerin und Ilztalführerinnen Susanne Schmauß aus Tittling (Tel. 08504/5152; schmauss-tittling(at)t-online.de) oder Marianne Lechner, Tel. 08555/8506.

Dieser Artikel wurde 1.618 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel