Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

13. Oktober 2019

Ein malerisches Ziel für den Urlaub zu zweit: das neue Seehaus am Arbersee.

Das traditionsreiche Arbersee-Haus vor der malerischen Kulisse des höchsten Gipfels des Bayerischen Waldes ist eine Legende – und jetzt auch ein gastronomisches Highlight: Seit Juni 2019 präsentiert es sich rundum erneuert und dabei erstaunlich gemütlich.

Eingebettet in eine Flanke des Großen Arbers ist der Große Arbersee von einem dichten Urwald sowie einem Hochwald umschlossen. Der Moränensee mit seinen schwimmenden Inseln ist ein Relikt aus der letzten Eiszeit. Kleine Wasserfälle und Sumpfmulden entlang der imposanten Arberseewand sind Rückzugsgebiete eines der eindrucksvollsten Stücke Urwald des Bayerwaldes.

Rund um den Großen Arbersee führt ein wildromantischer Wanderweg – meist unmittelbar am Seeufer entlang; gesäumt ist er von Informationen zu Flora und Fauna. Gekrönt wird die See-Runde durch eine Einkehr im erneuerten Arberseehaus mit Wintergarten sowie Terrasse und mit bayerisch-böhmischen Spezialitäten.

Ursprünglich erbaut wurde das Arbersee-Haus im Jahre 1904; jetzt musste es wegen Baufälligkeit komplett ersetzt werden. Bauherr des neuen Gebäudes im Stilmix von historisch und modern ist das Fürstenhaus Hohenzollern, das Grundeigentümer rund um den Arber ist. Während der Winterzeit hat das neue Arbersee-Haus von Mittwoch bis Sonntag zwischen 10 und 16 Uhr geöffnet. Ebenfalls ganzjährig zugänglich ist der neue Kiosk mit Souvenirshop im Untergeschoß, wo man sich das ganze Jahr über bei warmen Getränken und frischgebackenen Kuchen stärken kann.

Dieser Artikel wurde 312 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel