Reisetipps für den Urlaub oder ein paar freie Tage zu zweit in Bayern

26. April 2013

Mühlviertel: Hotel Aviva erfindet Single-Urlaub neu.

Das schöne Wörtchen „Aussicht“ lässt sich bekanntlich wunderbar zweideutig verstehen. Doch nur selten treffen beide Bedeutungen auf so reizvolle Weise zusammen wie im Hotel „Aviva“. Die top-moderne 4-Sterne-Herberge in Panoramalage über dem oberösterreichischen Mühlviertel lädt explizit zum Anbandeln ein – und wirft damit ein uraltes Branchentabu über den Haufen. Einfach so. Und einfach unwiderstehlich.

Irgendwann, vor gut zehn Jahren beschloss Werner Pürmayer, aus einer (vererbten) Not eine (zukunftsträchtige) Tugend zu machen. Fast ein halbes Jahrhundert lang hatte die Pension, die sein Großvater gegründet und die ihm sein Vater hinterlassen hatte,  „in the middle of nowhere“ gelegen. Geographisch wie politisch. Abseits von allem, was nach großer weiter Welt schmeckte. Nur eines lag hier tatsächlich  ganz nah: der „Eiserne Vorhang“, die unüberwindbare Grenze zum Ostblock. Hier, wo das Mühlviertel, die oft belächelte „Hinterwäldler“-Region Österreichs, an die damalige Tschoslowakische Sozialistische Republik (CSSR) grenzte, gab es so gut wie nichts, was Erfolg verhieß. St. Stefan lag nicht nur „am Walde“, sondern auch am Ende der Welt.

Dann entdeckte der Junggastronom für sich ein magisches Wort: „Themenhotellerie“. Und das führte ihn gehörig in Versuchung. Warum, so fragte sich Pürmayer, sollte für die großen 3 L – Liebe, Lust & Leidenschaft – ausgerechnet vor der Hoteltür Schluss sein? So entstand die „Liebeswelt Bergergut ****S“ in Afiesl, einem Flecken im Mühlviertel (Bezirk Rohrbach), der bis dahin nur damit punkten konnte, dass die große österreichische Skiabfahrtslauf-Legende Annemarie Moser-Pröll  väterlicherseits aus diesem Ort stammt.

Genau genommen folgte das Konzept des Bergergut aber dem Mainstream: Zwei Menschen, die sich bereits gefunden haben, buchen ein Hotelzimmer.  Kein umwerfend neuer Gedanke. Für Querdenker Pürmayer aber der erste Schritt. Dem hat er inzwischen einen zweiten folgen lassen: das Aviva Hotel – „die Lebenswelt für Singles & Freunde“. „Lebenslust und High Life“ sind die Schrittmacher des Konzepthotels, das mit dem hauseigenen „AVIVA-Dance Club“  ohne falsche Bescheidenheit für sich den „Party-Hotspot in Oberösterreich“ reklamiert.

Das, so scheint es, kommt an und treibt dem rührigen Hotel für Alleinreisende immer mehr Gäste zu.  Clevere Saisonangebote, die die Gästeschaft „auf Touren bringen“ wollen, befeuern das Interesse zusätzlich.  So wechseln „Sport, Fun & Adrenalin“-Tage mit
sogenannten „Special Days“-Angeboten. Tage mit preisvergünstigtem Aufenthalt offeriert der Hotelkalender mit der Aufforderung „make your deal“. Cool!

Auch Workshops mit Tiefgang werden angeboten.  So etwa von 26. bis 29. Juni, wenn im Aviva unter dem Titel „Sprung in mein neues Leben“ unter professioneller Anleitung durch MMag. Sandra Rosenitsch „hinter die Masken unserer Persönlichkeit“ geschaut wird. Das Ziel des Workshops, der ab einer Beteiligung von acht Teilnehmern stattfinden wird, ist klar definiertl: Freude & Zufriedenheit & Klarheit in unserem Leben. Wer für sich erst einmal mehr Durchblick in Form von schöner Aussicht gewinnen will, der sollte es vielleicht mit dem aktuellen Gewinnspiel des Aviva probieren: Verlost wird „eine geführte Ausfahrt mit dem neuen Biiista Elektromotorrad durch die herrliche Landschaft des Mühlviertels“. Auch ziemlich cool. Info: hotel-aviva.at/gewinnspiel

Dieser Artikel wurde 4.210 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel