Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

21. Juli 2013

Bio-Urlaub für 2: Frühstücken – Wandern – Genießen.

Für einen gemütlichen Urlaub zu zweit hält der Südliche Bayerische Wald zahllose attraktive Wanderstrecken bereit. Ein Glück – und doch auch wieder nicht. Denn welche Tour beschwingt Leib und Seele gleichermaßen und passt auch zeitlich problemlos in einen rundum entspannten Urlaubstag? Unser Tipp verheißt Genuss auf Schritt und Tritt.

Hervorragend frühstücken und loswandern – wer sich den bognersbio-Markt bei Waldkirchen als Startpunkt für einen gesunden Urlaubstag erwählt, entscheidet sich für eine Variante, bei der jeder Alltagsstress dem entspannten Hier und Jetzt von Anfang an respektvoll Platz macht. Nehmen Sie – von Freyung kommend – am Waldkirchener Kreisel einfach die dritte Abfahrt und halten Sie auf die Saußmühle zu. In Ihr Navigationsgerät sollten Sie dazu die Hausnummer 2 eingeben.

Das über drei Jahrhunderte alte Gemäuer wurde erst vor wenigen Jahren aufwändig restauriert und in einen großzügigen Verkaufsladen umgewidmet. Entstanden ist ein Schlaraffenland für Bio-Genießer, die hier aus über 1.000 ausgesuchten Bio-Lebensmitteln und -Produkten renommierter Lieferanten von Demeter bis Bioland wählen können. Ambiente, Auswahl, Service – hier stimmt jedes Detail und fast scheint es, als gäbe es sie noch: die heile Welt der guten alten Tante-Emma-Läden.

Wählen Sie einfach zwischen dem Kleinen und Großen Frühstück – oder stellen Sie sich Ihren Start in den Tag ganz individuell aus dem Vollsortiment zusammen. Mit ein bisschen Glück ist an einem der drei schirmbestandenen Tische vor dem Laden noch Platz. Bei idyllischem Bachrauschen schmeckt Ihr Bio-Frühstück sogar noch besser.

Solchermaßen gestärkt müssen Sie eigentlich nur noch die Straßenseite wechseln, um einen perfekten Wandertag zu erleben. Nach wenigen Schritten nämlich beginnt der Einstieg in den Wanderweg Nr. 1, der Sie entlang der Saußbachklamm in Richtung Erlauzwieseler See führt. Über Stock und Stein, doch auf sicherem Parcours passieren Sie zunächst die bewirtschaftete Haller-Alm, dann nach ca. zwei Kilometern queren Sie eine Straße, um daraufhin auf dem Weg Nr. 6 links des Bachlaufes auf den Erlauzwieseler See zuzuwandern.

Auf den Kurparksee Erlauzwiesel stoßen Sie an der Stelle, wo eine Veranstaltungbühne in den Stausee eingelassen ist. Folgen Sie dem Seeuferweg bis an die gegenüberliegende Spitze des 7,68 Hektar großen Gewässers. Wenn Sie Appetit und Durst mitbringen, bietet sich das Seerestaurant als ideale Raststation an (montags Ruhetag!). Versäumen Sie nicht die Forellen aus eigener Zucht zu probieren.

Dieser Artikel wurde 5.763 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel