Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

27. April 2014

3-Länder-Urlaub: Von der Landesgartenschau bis zur Donau-Radtour.

Kulturelle und sportliche Aktivitäten im Urlaub zu kombinieren bereichert das Feriengefühl enorm. Wer darüber hinaus auch gern mal über den heimischen Tellerrand schaut, um Eindrücke aus Nachbarländern aufnehmen, der wird von der Urlaubsregion südlicher Bayerischer Wald – südliches Böhmen – österreichisches Mühlviertel begeistert sein. Fahr’n Sie doch mal hin: TraumPanorama hat für Sie eine Reihe von Reiseanlässen zusammengestellt.

Anregung 1 entführt Sie in den Böhmerwald, gleich hinter die deutsche Grenze. Von hier startet am 19. Juli eine Radtour, die mit „Kulturradeln an der Moldau“ überschrieben ist. Die rund 60 Kilometer lange Strecke beginnt in Buchwald (Bučina), Gemeinde Kvila, im Bezirk Prachatice und führt nach Černá v Pošumaví (deutsch: Schwarzbach), Bezirk Český Krumlov, am Lipno-See. Die Leitung hat der sprachkundige Heinrich Vierlinger aus Freyung. Ein Glücksfall, denn der passionierte Reiseführer ist eine sprudelnde Informationsquelle und kann Ihnen viele packende Geschichten aus dem „neuen“ alten Herzen Europas erzählen. Der Reisebeitrag beläuft sich auf 42 Euro. Anmelden können Sie sich unter Telefon 08551/9163030. Für kommendes Jahr ist übrigens schon eine zweite Etappe in Planung.

Anregung 2: Kulturwandern im österreichischen Mühlviertel. Mehr Entschleunigung geht kaum: Alle Themenwege bieten einen entspannenden Mix aus Wald-, Wiesen- und Feldwegen. Regelmäßig säumen Bauernhöfe die Wanderroute. Sehr beliebt: der Meditationsweg. Er führt am Feistritzbach entlang durch die betörende Stille eines Hochwaldes. Wer Aussicht liebt, könnte sich den 902 m hohen Braunberg vornehmen. Oben wartet die Alpenvereinshütte, an der auch der Nordwaldkammweg vorbeiführt. Er ist mit 140 km der längste Weitwanderweg im Mühlviertel. Noch ein Tipp: Der Feistritzbach bietet auch die Chance, Wandern von einer ganz anderen Seite zu erleben. „Wild Wandern“ heißt das Stichwort, das die eher gemächliche Naturerfahrung um eine sehr sportliche Variante abseits jeder Wegführung ergänzt. Offroad geht es dabei vom Jakobihaus in Soboth-Ort aus – zunächst auf dem Wanderweg – zum Einstieg Nummer 1 in Richtung Mariengrotte.

Anregung 3: nochmals ein Wandertipp, nochmals Österreich, doch diesmal ins Donautal. Unsere Empfehlung: die Etappe Niederranna-Obermühl auf dem Donausteig. Rund sechseinhalb Stunden sollten Sie für die 20 Kilometer lange Strecke einkalkulieren. Der Bergwanderweg der Kategorie „mittelschwer“ belohnt den einigermaßen trainierten Wanderer mit traumhaften Panorama-Aussichten. Und am Ziel wartet auch noch ein gastronomisches Highlight: die Einkehr im Gasthof Gierlinger in Obermühl-Grafenau, mit eigener Bootsanlagestelle direkt an der Donau. Übrigens: Sie könnten dort auch übernachten – und Tags darauf zum Beispiel mit dem Genussschiff „MS Lilofee“, die seit vier Jahren in Obermühl ihren Heimathafen hat, zur Schlögener Donauschlinge weiterziehen.

Anregung 4 führt Sie zurück nach Bayern – genauer: nach Deggendorf. Dort öffnete dieser Tage die Bayerische Landesgartenschau ihre Pforten, die auf 17 Hektar jede Menge blühende Natur in die Stadt bringt. Im Donaupark an der Bogenbachmündung präsentiert wird auch ein Pavillon, der den Namen „Tor zur Wildnis“ trägt und am 1. Mai eröffnet wird. Er will daran erinnern, dass die Stadt an der Donau nur eine halbe Autostunde von der Waldwildnis des Nationalparks entfernt liegt. Die Donaugartenschau hat täglich geöffnet: von 9:00 Uhr bis Einbruch der Dunkelheit.
Drei Veranstaltungshighlights sollten Sie im Auge behalten:
– Samstag, 19. Juli: Orffs „Carmina Burana“ mit dem Kammerorchester Regensburg
– Sonntag, 2. August: Großes Sommerfest mit ABBA night
– Samstag, 23. August: Picknicktag auf dem gesamten LGS-Areal

 

 

Dieser Artikel wurde 6.637 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel