Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

20. Juli 2012

Tegernsee Schliersee: Eine Wanderung zum Ich.

Adler, Murmeltiere, Gämsen, dazu Almen und atemberaubende Panoramablicke – die Alpenregion Tegernsee Schliersee, weniger als eine Autostunde von München entfernt, ist ein Dorado für Wanderfans und solche, die es werden wollen. Auch das Bedürfnis nach Entschleunigung findet hier ideale Voraussetzungen: zum Beispiel auf den Pfaden des Meditationsweges, der dem südostbayerischen Jakobsweg folgt. Zumindest drei Tage Zeit sollte man mitbringen. Dafür verspricht der 50-Kilometer-Fußweg quer durchs Voralpenland nicht nur Traumpanoramen auf  Schritt und Tritt, sondern auch nicht weniger als das wohl verlockendste Reiseziel überhaupt: die Ankunft bei einem rundum erholten Ich.

Eine kurze Auszeit mit einer meditativen Wanderung anreichern: Entlang idyllischer Wege und abseits ausgetretener Touristenpfade ist im Land zwischen Wendelstein, Spitzingsee und Wallberg dafür alles bereitet bereitet. Hier kommt man zur Ruhe, kann die Seele baumeln lassen und – an speziellen Kraftorten – auch den eigenen Akku wieder aufladen. Drei Etappen sieht die von Feldkreuzen, Kirchen und Kapellen gesäumte Wanderstrecke vor, eine jede ist einem eigenen Thema gewidmet.

Die erste Tagesetappe führt vom Bahnhof Bad Aibling auf 15 Kilometer bis Irschenberg. Auf diesem ersten Abschnitt ist der Wanderer dazu angehalten, seine Vergangenheit Revue passieren und manche Bürde wie ein zu schweres Gepäck abzulegen. Tafeln mit kurzen Texten laden dazu ein, inne zu halten und sich den grundlegenden Fragen des eigenen Lebens zu stellen. Etappe 2, von Irschenberg bis Weyarn/Thalham verschreibt sich ganz der Gegenwart. Auf 16,5 Kilometern bewegt sich der Wanderer ganz im Hier und Jetzt. Nach der Bestandsaufnahme des Vortages sollte man sich jetzt der Frage widmen: „Wer bin ich heute, und was macht mein Leben aus?“

Tag 3 des Pilgerwegs schließlich lenkt den Blick über eine scheinbar grenzenlose Landschaft auch zeitlich in die Ferne. „Welches Ziel soll mein persönlicher Lebensweg verfolgen?“ So könnte diese „Zukunfts-Etappe“ überschrieben sein, die über 19 Kilometer bis nach Holzkirchen führt. Nähere Informationen über Übernachtungs- und Einkehrmöglichkeiten längs der Route bietet das Wanderbuch „WanderTraum Nord“, das beim Tourismusverband Tegernsee Schliersee e. V. bestellt werden kann.

Wer sich seine dreitägige Reise zum eigene Selbst tapfer erwandert hat, der hat sich natürlich auch eine kleine Verwöhnprogramm verdient. Schon seiner spektakulären Aussichtslage über dem Schliersee wegen bestens zu empfehlen ist das Hotel Schliersbergalm. Hotelgäste nutzen hier Seilbahn, Sauna und das beheizbare Freibad mit Sonnenliegen kostenlos. Bei Aufenthalten ab drei Nächten räumt Stefan Schimke seinen Gästen Nachlass ein.

 

Dieser Artikel wurde 1.513 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel