Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

23. Dezember 2018

Freystadt – wo das Vorbild einer berühmten deutschen Kirche steht.

Nun eben groß ist sie ja gerade nicht, die Stadt Freystadt in der Oberpfalz. Ein Unteres und ein Oberes Tor gibt es, dazwischen die gute Stube des Örtchens, das Zuhause von 9.000 Einwohnern, die ihren erstaunlich vielen Kulturdenkmälern gern respektvoll den Vortritt lassen. Warum auch nicht? Schließlich gibt es nicht wenige Gäste, die das Städtchen im Landkreis Neumarkt nur seiner außergewöhnlichen Basilika wegen besuchen.

Wer sich – zum Beispiel vom nur 39 Kilometer entfernten Nürnberg – aus nördlicher Richtung Freystadt nähert, kann sie gar nicht übersehen: die Wallfahrtskirche Maria Hilf, ein gefälliger Rundbau, entstanden nach den Plänen des Kirchenbaumeisters Gionvanni Antonio Viscardi. Zehn Jahre lang, ab 1700, hat der Graubündner Baumeister an der Basilika gearbeitet; drei Jahre nach der Fertigstellung ist er verstorben. Zu früh, um auch sein Hauptwerk, die Münchner Dreifaltigkeitskirche, noch selbst zu vollenden. Mit seinem Freystädter Zentralbau vom Typ eines überkuppelten griechischen Kreuzes aber hat Viscardi Kirchengeschichte geschrieben – auch weil er mit ihm unverkennbar das Vorbild für einen der heute bedeutendsten Sakralbauten Deutschlands schuf: die Dresdener Frauenkirche.

Neben seiner großen Sehenswürdigkeit hat Freystadt noch erstaunlich viele kleine Schmuckstücke zu bieten. So zum Beispiel die Kleinkunstbühne Spitalstadl. Dort gastieren zum Beispiel am 12. Januar 2019 die NeuRosen, die mit ihrem Programm-Mix aus Klezmermusik und Folk aus aller Welt selten gehörte Klangwelten öffnen. Der Eintritt zum Benefizkonzert ist frei: Der Erlös aus den erbetenen Spenden kommt Schutzengel e.V. zugute – einer Hilfsorganisation, die Familien in Not unterstützt. Zuvor lockt die Spitalweihnacht in den schmucken Innenhof, sommers Schauplatz mediterraner Open-Air-Veranstaltungen und dabei unter anderem Kulisse der Konzertreihe „Klassik im Spital“, die immer am 1. Sonntag im Juli stattfindet.

Komfortabel und doch günstig übernachten lässt sich in Freystadt im Gästehaus Aßlschwang und im Gasthof-Hotel Pietsch. Letzteres wird auf booking.com mit „Sehr gut“, Ersteres sogar mit „Hervorragend“ bewertet. Hier gibt es, bei Bedarf, sogar auch schon mal ein Extra-Hundekissen für den mitgebrachten Vierbeiner.

Dieser Artikel wurde 1.535 mal angesehen.
älterer Artikel