Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

11. Juli 2016

Alte Bädertradition in neuem Glanz: Bad Wildbad, Bad Teinach und Bad Liebenzell.

Dunkle Wälder, Dauerregen und ein durchweg altes Publikum – gegen dieses Image bringt die Bäderregion Nordschwarzwald jetzt mit Erfolg ganz neue Argumente in Stellung: eine moderne Bäderkultur und viele erfrischende Ideen. TraumPanorama war selbst vor Ort und traf auf vier Thermal-Einrichtungen, die allesamt einen Kurzurlaub lohnen.

Tipp 1: Bad Wildbad – das Königliche Wellnessparadies. Umgeben von viel Grün und idyllisch gelegen in einem der tiefgefurchten Schwarzwaldtäler, prunkt der kleine Ort im Enztal mit einer großen Kurtradition. Eine Million Übernachtungen verzeichnete Bad Wildbad noch vor 40 Jahren – mehr als jeder andere Kurort in Deutschland. Danach der freie Fall: Mit dem Neuen Eberhardsbad hatte man sich grandios verspekuliert. Inzwischen geht es wieder aufwärts – vor allem dank des äußerst aufwendig gestalteten Palais Thermal, eines Badetempels, der mit dem Charme seiner nostalgischen Gesellschaftsbäder ein sinnliches Flair verströmt. Moderne Architektur, Panoramasauna und Sonnendeck knüpfen an die alte Kurtradition an, interpretieren den royalen Badegenuss von einst aber völlig neu. Gegenpol dazu: die Vital Thermem, ebenfalls in Bad Wildbad – Gesundheitszentrum und Fitnesstherme in Einem. Eine ganze Handvoll Badeattraktionen sind im Angebot: das Nachtkerzenölbad, das Cleopatrabad, das Thalasso-Algenbad und das Rosenblütenbad mit einer Dauer von jeweils 25 Minuten sowie das 20-minütige Naturfango, die beliebte natürliche Anwendung, die bei Gelenk- oder Rückenbeschwerden Linderung verspricht. Draußen locken ein Moutainbikeparcours und ein barrierefreier 1.200 Meter langer Baumwipfelpfad – mit Ausblick aus 40 Metern übers Waldmeer. Zum Grundrauschen des Tannenwalds liefert das Belcanto Opera Festival „Rossini in Wildbad“ sozusagen die Oberstimme, dieses Jahr vom 14. bis 24. Juli. Der Name des Festivals referiert an die Tatsache, dass sich der große Komponist auf Anraten seiner Ärzte 1856 zur Kur in Bad Wildbad aufhielt.

Tipp 2 und 3:Bad Teinach-Zavelstein mit seinem von Grund auf modernisierten Thermalbad und Thermalhotel sowie Bad Liebenzell mit der vielleicht idyllischsten Freibad-Anlage des Kurquartetts. Nach ihrer millionenschweren Grundsanierung vor drei Jahren ist die Paracelsus-Therme in Bad Liebenzell zum neuen Magnet der Kurfreunde geworden. Demnächst soll sich auch das Kurhaus ganz neu herausputzen. Vorgelagert ist ihm ein traumhaft schöner Park mit Minigolfanlage, wenige Schritte hinter der Grünanlage schließt sich eine anderes kleines Juwel an: das Badhaus 1897. Nach umfassender Restaurierung hat es inzwischen als Café, Back- und Kulturwerkstatt viele neue Freunde gefunden.

Dieser Artikel wurde 8.389 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel