Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

12. Mai 2009

Tschechiens Schloss Neuschwanstein.

Zugegeben: Für unseren heutigen Ausflugstipp sollten Sie etwas früher aufstehen. Von Freyung nach Schloss Hluboká (deutsch: Schloss Frauenberg) sind es fast zwei Stunden Fahrt. Doch die 97-Kilometer-Anreise zu einem der schönsten Schlösser Tschechiens lohnt.

Das am meisten besuchte Denkmal Südböhmens liegt nördlich von Budweis. Die Anfänge der weithin sichtbaren Anlage gehen auf die zweite Hälfte des 13. Jahrhunderts zurück. Bis 1871 verwandelte sich die ursprünglich frühgotische Burg durch zahlreiche Erweiterungen und Umbauten in ein
romantisches Schloss.

Über die Jahrzehnte diente Hluboká dem Adelsgeschlecht Schwarzenberg als prunkvoller neugotischer Fürstensitz. „Prunkvoll“ – dieses Prädikat trifft noch heute zu: Edle Hölzer und reiche Schnitzereien verkleiden Wände und Decken. Besonders wertvolles Mobiliar findet man im Frühstückssalon. Schlafzimmer und Ankleideraum der Fürstin Eleonore, das sogenannte Hamilton-Kabinett und der Lesesaal zeigen Bilder europäischer Meister des 16. bis 18. Jahrhunderts, dazu Lüster, Vitragen und Delfter Fayencen. Der größte Saal ist die Bibliothek. Sie verfügt über eine eindrucksvolle Kassettendecke, die sich einst in der Stammburg in Schwarzenberg befand.

Zum Schloss-Areal gehören das Zeughaus
sowie die Südböhmische „MikolᨠAle¨ Galerie“. Ausgestellt sind hier u. a. Gemälde holländischer und flämischer Meister des 17. und 18. Jahrhunderts. Unweit von Hluboká befindet sich das Jagdschloss Ohrada, Anfang des 18. Jahrhundertsw für Adam Franti¨ek von Schwarzenberg erbaut. Heute beherbergt es das Jagdmuseum. Zum Schloss gehört außerdem ein kleiner zoologischer Garten, der der Tierwelt des Böhmerwaldes gewidmet ist.

Dieser Artikel wurde 669 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel