Reisetipps für den Urlaub oder ein paar freie Tage zu zweit in Bayern

20. August 2009

Rokokojuwel Obernberg.

So berühmt wie die Silberzeile von Schärding ist er nicht – der Obernberger Marktplatz. Und doch hat auch die gute Stube der kleinen Gemeinde am österreichischen Inn Besuchern viel zu bieten.

Ocker, grün, blau, gelb: Die Rokoko-Stuckfassaden des Marktplatzes von Obernberg fallen schon ihrer Farbenpracht wegen ins Auge. Geschaffen hat sie der bayerische Künstler Johann Baptist Modler (1697 – 1774). Gemeinsam mit dem Rathaus- und dem Gurtentor bilden die Fassaden des Schiffsmeister-, Apotheker- und Wörndle-Hauses ein Ensemble von besonderem Reiz – wenige Märktplätze in Österreich erreichen dieses Flair.
Übrigens: Gerade für Radler empfiehlt sich Obernberg als lohnendes Ziel. Der schmucke Ort mit Lage an einer Terrassenkante zum grünen Inn ist eine der wichtigen Stationen entlang des Innradwegs, der durch die Innauen und an der Vogelinsel im Europareservat Unterer Inn vorbeiführt.

Noch ein Tipp: Sollten Sie in einem der gemütlichen Gasthäuser Obernbergs einkehren, kommen Sie natürlich an einer regionalen Spezialität nicht vorbei – Surspeckknödel, der bekannteste kulinarische Gruß der Innviertler Küche.

Dieser Artikel wurde 522 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel