Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

3. Oktober 2009

30. Oktober: 1. Lange Nacht der Museen in Freyung, Grafenau & Waldkirchen.

Mit ihrer 1. Museumsnacht bieten die drei Bayerwaldstädtchen Freyung, Grafenau und Waldkirchen Ende Oktober gleich eine ganze Reihe guter Gründe, abends noch vor die Tür zu gehen. Von der bewegten Historie des Bayerwaldes über zeitgenössische Kunst bis zum Salzhandel früherer Tage spannt sich der thematische Reigen.

Galerie Wolfstein, Freyung
Den Schwerpunkt der Sammlung dieser ersten landkreiseigenen Galerie Bayerns bildet die zeitgenössische Kunst aus dem ostbayerischen Raum und darüber hinaus. Vollständig präsentiert wird beispielsweise die international anerkannte „Donau-Wald-Gruppe“.

Schramlhaus, Freyung, ca. 21 bis 22 Uhr
Bei Musik gemütlich zusammensitzen oder aber ganz einfach von Raum zu Raum flanieren: Im Rahmen der Museumsnacht lässt sich ein Besuch im alten Waidlerhaus ganz nach Belieben gestalten. So oder so: Freyungs ältestes Haus versprüht Charme und ist ein Erlebnis!

Bauernmöbelmuseum, Grafenau
Die Kunst der Bauernmöbel-Malerei im Bayerischen Wald des 18. und 19. Jahrhunderts dokumentiert diese Ausstellung. Das hier zusammengetragene Mobiliar zeigt, dass man auch zu früheren Zeiten – trotz Not und härtester Arbeit – Sinn und Zeit für Ästhetik und persönlichen Stil hatte.

Museaum Goldener Steig, Waldkirchen
Vor 1000 Jahren wurde der Handelsweg zwischen Passau und Böhmen erstmals urkundlich erwähnt. Dieses Jubiläum wird im nächsten Jahr mit vielen Veranstaltungen würdig begangen. Einen Vorgeschmack auf die Feierlichkeiten bietet die Museumsnacht mit Informationen über die Blütezeit Waldkirchens im Mittelalter.

Dieser Artikel wurde 669 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel