Reisetipps für den Urlaub oder ein paar freie Tage zu zweit in Bayern

23. August 2012

Sibyllenbad: Deutschlands einmaliger „Heilwasser-Cocktail“.

Tschüss Alltag! Bild: stadt-tirschenreuth.de

Nein, die wohligen 34 Grad des Sibyllenbader Heilwassers allein sind es wohl nicht, die eine Anreise bis an die tschechische Grenze rechtfertigen würden. Neualbenreuth, die Marktgemeinde im Oberpfälzer Landkreis Tirschenreuth, lockt Berufsgestresste mit zwei besonderen Vorzügen: Sie hält einem – dank idyllischer Lage in waldreichem Mittelgebirge – Job und Alltag maximal weit vom Hals. Und ihr Sibyllenbad bietet in Sachen Heilwirkung eine echte Alleinstellung: Radon-Heilwasser plus hochwertige Kohlensäurequellen. Beides in Verbindung wirkt auf die Selbstreparaturkräfte des Körpers ein – und damit Erkrankungen des Bewegungsapparates und des Herz-Kreislauf-Systems sowie psychovegetativen Erschöpfungszuständen entgegen.

Verordnet werden die Radonbäder des Sibyllenbades bei chronisch entzündliche Erkrankung der Wirbelsäule und Gelenke wie Morbus Bechterew oder einer chronischen Polyarthritis, einer Arthritis bei Schuppenflechte oder Gicht. Auch Fibromyalgie- und Osteoporose-Patienten (schmerzhaftes Stadium) sind im Sibyllenbad gut aufgehoben.

Aber was ist eigentlich Radon? Das flüchtige, radioaktive Gas entsteht beim Zerfall von Uran. Es ist luft- und wassergebunden und nach 20 Minuten im Körper nicht mehr nachweisbar. Wirklich nützlich macht es dabei die Dosis! In der bei Kuren verabreichten Menge entfaltet Radon nämlich heilende Wirkung, indem es sich günstig auf den Zellstoffwechsel auswirkt. Aufgenommen wird es über die Haut (durch Bäder) und über die Lunge (durch Aerosole).

„Vorbildliche Gesundheitsförderung am Kurort“: Mit diesem Gütesiegel des Bayerischen Heilbäderverbandes darf sich das Sibyllenbad schmücken. Gewürdigt wird damit nicht nur die weitläufige Badelandschaft mit Innen – und Außenbecken, Dampfbad, Whirlpool, Wassermassagen, Solarien samt Heilwasserparcours mit Verdunstungsgrotte im Außenbereich. Das Sibyllenbad, einer von sechs Radon-Kurbädern in Deutschland, hat längst auch einen riesigen Wellnessbereich zu bieten. Eine 2.000 qm großes Wünsch-dir-was mit sieben Saunen einschließlich Ruhebereichen, darunter eine Phonothek und ein Kaminzimmer. Selbst Schönheitsbäder wie das Rasul- oder Cleopatrabad sind möglich.

Und falls Sie mal sehen wollen, wie es die Nachbarn in Tschechien mit den Radon-Kuren so halten: Das älteste Radiumsol-Heilbad der Welt befindet sich – nicht weit entfernt – in Jáchymov (früher: Joachimsthal) bei Karlsbad.

Noch ein Tipp: Verbinden Sie Ihren Aufenthalt doch mit einem Besuch des traditionellen Kartoffelfestes von Neualbenreuth. Dieses Jahr findet es am Sonntag, 7. Oktober, statt – zum mittlerweile zehnten Mal. Und wieder wird Kulinarisches rund um die Kartoffel geboten,  Oberpfälzer und Böhmische Spezialitäten inklusive. Ein Pflichttermin für Bayerns „Kartoffelkönigin“ Anja Gottschall. Die Exzellenz der tollen Knolle bevorzugt selbst übrigens die Sorte „Prinzess“, gekocht und mit Kräuterquark, wie sie der Augsburger Allgemeinen verriet. Nur für den Fall, dass Sie der Königlichen Hoheit in Neualbenreuth begegnen sollten.

Sie haben erst nächstes Jahr wieder Zeit? Auch kein Problem. Im Herbst 2013 wird in unmittelbarer Nachbarschaft zum Sibyllenbad das erste 4-Sterne-Hotel in Neualbenreuth eröffnen. Der Clou: Über einen sogenannten „Bademantel-Gang“ gelangen die Gäste vom Hotel direkt ins Kurmittelhaus.

Quellen: wikipedia, neualbenreuth.de, Augsburger Allgemeine, oberpfalznetz.de

Dieser Artikel wurde 1.565 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel