Reisetipps für Bayern, Schwaben, Tirol, das Trentino und die Adria

9. Mai 2015

Königssee und Rupertiwinkel: Fjordurlaub plus Alpenpanorama.

Gleich vier Orte in Bayern haben es in einer aktuellen Wertung der Reiseseite Tripadvisor unter die Top 10 der bliebtesten Urlaubsziele Deutschlands geschafft. Neben den üblichen Verdächtigen – München (auf Rang 2), Rothenburg ob der Tauber (8) und Berchtesgaden (10), die erwartungsgemäß wieder in die touristische Hall of Fame einzogen, – trumpfte diesmal auch ein Kandidat auf, den viele nicht mehr auf der Rechnung hatten: Schönau am Königssee. Knapp hinter Köln und Frankfurt landete das oberbayerische Postkartenidyll auf dem 7. Platz. TraumPanorama erklärt, was einen Urlaub zu zweit dort so reizvoll macht und warum Sie unbedingt auch den Rupertiwinkel besuchen sollten.

Es gibt sie beide: die Königssee-Fans und die, die lieber einen großen Bogen um das klischeebedrängte Ferienziel machen. Immerhin, in einem Punkt dürften sich beide Fraktionen einig sein: Die smaragdgrüne Perle des Nationalmparkts Berchtesgaden strotzt vor Superlativen. Das sauberste Gewässer Deutschlands mit dem wahrscheinlich berühmtesten Echo der Welt punktet mit Landschaften wie aus dem Bilderbuch. Fünfeinhalbtausend Menschen bevölkern die südöstlichste Gemeinde Deutschlands, die damit irgendwie „ab vom Schuss“ und doch wieder mittendrin liegt – nämlich mitten auf dem Weg vom Chiemgau zum Alpenhauptkamm der österreichischen Zentralalpen.

Nirgendwo sonst zwischen Spessart und Karwendel wird der Freistaat seinem alpinen Image besser gerecht als hier zu Füßen des „König“ Watzmann, der mit 2.713 Metern majestätigsch über dem Berchtesgadener Land thront. Eng und schroff fasst das eindrucksvolle Felsmassiv die Zungen des Königssee wie einen Fjord ein. Und ganz gleich, wohin man sich wendet: Überall sammelt das Auge malerische Fotomotive ein. Allen voran natürlich der über sieben Kilometer lange See selbst, der übrigens grundsätzlich das ganze Jahr über per Schiff befahren wird und der seine ganze Schönheit natürlich erst aus einer ganz bestimmten Perspektive offenbart – dem Malerwinkel.

Wer nicht am Malerwinkel war, hat den Königssee nicht gesehen, behaupten viele. Es fällt nicht leicht, ihnen zu widersprechen. Denn von dieser Aussichtsstelle oberhalb des nördlichen Seeufers aus liegt „der Koni“ tatsächlich wie gemalt da. Was natürlich auch am zweitwichtigsten Darsteller liegt – der Wallfahrtskapelle St. Bartholomä, die dem Gewässer lange Zeit den Namen gegeben hat und die ein genialer Baumeister überaus pittoresk auf die Halbinsel Hirschau platziert hat.

Schönheiten, wohin der Blick auch schweift! Die Schönfeldspitze, die mit 2.653 Metern zweithöchste Erhebung des Steinernen Meeres, ist anhand ihrer Pyramidenform leicht auszumachen. Zum Malerwinkel gelangen Sie über in etwa 20 Minuten Fußweg vom Parkplatz an der Seelände. Von oben führt der Weg durch den Wald weiter bis zur Jennerbahn und zurück zum Stellplatz.

Ebenso wie St. Bartholomä ist auch Salet am Obersee nur per Schiff erreichbar. Eine Straße entlang des Seeufers gibt es nicht. Wer genug Kondition mitbringt und absolut schwindelfrei ist, darf sich auf den Rinnkendlsteig wagen: In Richtung Kühroint führt er auf über 1.400 Meter. Wunderbare Aussichten auf See und Jenner sind garantiert. Über den ab Mitte Mai eröffneten Grünstein-Klettersteig mit seiner berühmten Hängebrücke gelangt man in rund viereinhalb Stunden wieder nach Königssee Seelände.

Zweite Station auf unserer Südöstbayern-Tour ist Teisendorf im Rupertiwinkel, der sich ganz ohne Bescheidenheit als „die schönste Ecke Bayerns“ bezeichnet. Von Schönau am Königssee aus über Bad Reichenhall sind Sie in einer Dreiviertelstunde dort. Teisendorf, der knapp 10.000 Einwohner große Markt im Berchtesgadener Land, bietet nicht nur eine kleine charmante Flaniermeile – von hier ist es auch nicht weit ins Salzkammergut und in die Mozartstadt Salzburg. Wer will, kann – zum Beispiel per Bike – von hier aus hoch hinaus. Der Teisenberg, die am nördlichsten gelegene über 1.000 Meter hohe Erhebung der Alpen, ist das ideale Sommerziel, die sich nach einem bewegungsaktiven Tag mit einer traumhaften Aussicht belohnen möchten.

Ob wandernd oder auf zwei Rädern: Reservieren Sie sich für Ihren Urlaub zu zweit in Teisendorf unbedingt einen Ausflugstag auf den Hausberg des Ortes. Seit 1. Mai hat auf dem Teisenberg die beliebte Stoißer Alm wieder geöffnet, die von Sennerinnen bewirtschaftet wird. Zwei feste Termine stechen aus dem Sommer-Veranstaltungskalender der Alm heraus: das traditionelle Bergurnfest des TSV Teisendorf immer am ersten Sonntag im August und der Almabtrieb Mitte September.

Fehlen noch unsere Übernachtungstipps! Für Ihren Urlaub zu zweit in Schönau am Königssee empfehlen wir das Studio-Appartement „Haus Irlinger“ oder das Alm-Appartement „Stiller Winkel“, zwei moderne Ferienwohnungen mit jeweils drei Sternen, verliehen vom DTV. Für Teisendorf sollten Sie beim Bauernhof Reiter in Gierstling oder beim Neuhauserhof in Oberleisendorf anfragen.

Dieser Artikel wurde 9.532 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel