Reisetipps für den Urlaub in Bayern oder ein paar freie Tage zu zweit

18. Juni 2013

Fränkisches Seenland: Rock & Romantik im August.

Was braucht es zu einem richtig gelungenen Sommer-Musikfestival? Da wäre erstens: eine „Mucke“, die wirklich mitreißt. Zweitens: das passende Ambiente, idealerweise in stimmungsvoller und naturnaher Umgebung. Und drittens: ausreichend Flüssigkeit, die man sich je nach Bedarf  innerlich oder äußerlich verabreicht. Mit direkter Lage am Großen Brombachsee bietet das Festival „Lieder am See“ von all dem reichlich und empfiehlt sich darüber hinaus als einfach ansteuerbares Ziel für ein verlängertes Wochenende zu zweit. Auf ins Fränkische Seenland! Vorab zu den Festival-Fakten.  „Lieder am See“ – bei der Wahl ihres Veranstaltungstitels dürfen die Veranstalter übrigens gern noch mal nachbessern – steigt am 10. August.  Für das Festivalgelände am Großen Brombachsee  haben sich klingende Namen der Rockklassik angesagt: Roger Chapman und Ian Anderson von Jethro Tull, aber auch die US-Rockband The Hooters und Ken Hensley. Zugegeben: Die Herren sind allesamt ein wenig in die Jahre gekommen, selbst „Chappo“ zählt inzwischen 71 Lenze. Doch ziemlich gut drauf sind sie noch immer. Falls Sie gerade nichts mit dem Namen Ken Hensley anzufangen wissen: Rufen Sie sich einfach den Klang von Uriah Heep in Erinnerung, dann haben Sie’s. Denn der typische UH-Sound geht im Wesentlichen auf den Briten zurück, der sich als Gitarrist und Keyboarder einen Namen gemacht hat.

Zum Thema „Flüssigkeitshaushalt“ sei angemerkt: Das Festivalareal verfügt nicht nur über Badestrand und Liegewiese, sondern bietet auch einen angenehm nahen Anschluss an einen großen Biergarten, dessen Betreiber – die Spalter Brauerei – großen Wert auf das Adjektiv „fränkisch“ legt. Also:  Speis‘ und Trank kommen direkt aus der Spezialitätenküche Frankens. Und die geizt durchaus nicht mit deftigen Genüssen.

Ob Sie dieser kulinarischen Fülle noch vor Antritt Ihrer Ausfahrt auf „Europas erstem und größtem Fahrgast-Trimaran“ zusprechen sollten, wäre eher nicht anzuraten. Als großer Bruder des Katamarans besteht der Trimaran aus drei parallelen Rümpfen, von denen die beiden kleinen seitlichen der Stabilität dienen.  Das Festivalprogramm sieht vor, dass das rasante Gefährt zweimal an diesem Abend zu einer See-Tour aufbricht.  Original Trimaran-Feeling gibt es schon für zwei Euro.

Natürlich sollten Sie vom Fränkischen Seenland nicht eher wieder abreisen, bevor Sie sich einen plastischen Eindruck von den zehn Seen verschafft zu haben. Mittelfrankens neuer Tourismusmagnet liegt rund 50 südwestlich von Nürnberg. Der  Große Brombachsee – der größte aller Gewässer – misst 8,7 Quadratkilometer und übertrifft die Nummer 2, den Altmühlsee, damit fast um das Doppelte, während der Dennerloher See – ein Angler- und Wanderparadies – als kleinster der Seen gerade mal 20 Hektar umfasst.

Besichtigen? Wer es gerne romantisch hat, dem könnte es in Merkendorf unweit vom Altmühlsee gefallen. Das kleine Stadtjuwel ist von einer komplett erhaltenen Stadtmauer aus dem 14. Jahrhundert umschlossen. Sie zählt drei Tore und acht Türme. Sogar einen Wassergraben nennt der Ort sein eigen – an meinen Stellen ist er noch mit Wasser gefüllt. Übernachten? Eine Entdeckung könnte die Pension „Rosengärtchen“ in Absberg sein. Kontakt: Tel. 09175 226 (Familie Schletterer).

 

 

Dieser Artikel wurde 4.439 mal angesehen.
älterer Artikel neuerer Artikel